Iran: Öffentliche Empörung und Wut über Hinrichtungen im Iran

Montagabend, eine der U-Bahn-Stationen in Teheran

Heute, Dienstag, den 12. Dezember 2022, veranstalteten Medizinstudenten von Tabriz eine stille Kundgebung und einen Marsch aus Protest gegen die ungerechten Hinrichtungsurteile der Demonstranten sowie gegen das Todesurteil von Hamid Qara Hassanlou und seiner Frau Farzane Qara Hassanlou.

Die Hinrichtung junger Demonstranten im Iran hat sowohl im Land als auch in der Welt eine Welle der Empörung und Wut ausgelöst. Obwohl die Regierung versucht, Volksproteste zu verhindern, indem sie ein Maximum an Unterdrückungskräften mobilisiert und protestierende und kritische Städte und Gebiete in besetzte Gebiete verwandelt, war sie nicht in der Lage, ihr erstes Ziel dieser übereilten Hinrichtungen zu erreichen, nämlich die Menschen zu erschrecken.

Schweigende Versammlung aus Protest gegen die Hinrichtung – Medizinische Universität Tabriz – 13.Dezember 2022

Aus allen Ecken brechen Proteste gegen die Hinrichtungen aus.Letzte Nacht haben wir zumindest in verschiedenen Gegenden in Mashhad und Teheran Protestdemonstrationen gesehen. „Nicht hinrichten!“, schreit es an Universitäten ist zu hören Demonstrationen von Studenten sowie die Türen und Wände von Klassenzimmern und Universitätsgeländen sind mit Parolen gefüllt, die diese Hinrichtungen verurteilen und Rache versprechen. Innerhalb der Regierung und sogar unter hochrangigen Geistlichen wird der Protest gegen diese Entscheidungen der Justiz, die mit Unterstützung und direkten Anweisungen von Khamenei getroffen werden, lauter.

Protest gegen Todesurteile und weit verbreitete Repression; Fakultät für Fremdsprache und Literatur, Universität Teheran.12.Dezember 2022

Es solte nicht bezweifelt werden, dass die Hinrichtungen die Wut der Menschen angeheizt und nach der Interpretation einiger Regierungsbeamter sogar dazu geführt haben, dass Neutrale gegen die Regierung protestierten. Diese Wut wird bei der ersten Gelegenheit fließen. Die aufrührerische Situation der Gesellschaft ist nicht so, dass die Menschen diejenigen vergessen, die auf dem Weg der Freiheit und der aufeinanderfolgenden Verbrechen der Regierung von Ali Khamenei ihr Leben verloren haben.Auf weltweiter Ebene haben die Proteste ein beispielloses Ausmaß erreicht.

Stille Versammlung aus Protest gegen die Hinrichtung in der Medizinischen Universität Tabriz

Den Organisationsrat der Ölarbeiter zum Streik aufrufen, um die Hinrichtungsmaschinerie der Regierung zu stoppen

Der Organisationsrat der Proteste der Ölvertragsarbeiter hat alle Ölarbeiter aufgerufen, so bald wie möglich einen landesweiten Protest zu planen, um diese Verbrechen zu beenden.

Internationale Organisationen, die die Menschenrechte verteidigen, geben ständig Erklärungen ab und verurteilen Hinrichtungen. Viele Regierungen haben Druck auf die islamische Regierung ausgeübt, die Hinrichtungen zu beenden, neue Sanktionen werden gegen diese blutrünstige Regierung verhängt. Der Kreis aus globaler Belagerung und zunehmendem Druck im Inland wird diese Hinrichtungen gegen sich selbst wenden und die Menschen entschlossener machen, diese kriminelle Regierung loszuwerden.

Mahsa Amini

Iran: The Guardian: Die iranischen Sicherheitskräfte schießen „absichtlich“ auf die Gesichter und Genitalien von Frauen

Laut der britischen Zeitung Guardian sagen die Ärzte und Krankenschwestern, die die Demonstranten heimlich untersuchen, um ihrer Verhaftung zu entgehen, dass ihnen bei der Untersuchung der von den Sicherheitskräften erschossenen Demonstranten der Unterschied in den Wunden von Männern und Frauen aufgefallen sei. Sie sagen, dass Männer am häufigsten in Rücken, Oberschenkel und Gesäß geschossen werden und Frauen in Gesicht, Brust und Genitalien.Während der Internet-Blackout im Iran das blutige Vorgehen der Regierung gegen Demonstranten aus aller Welt verschleiert hatte, zeigen die Bilder, die Ärzte dem Guardian zur Verfügung gestellt haben, verheerende Schusswunden am ganzen Körper der Demonstranten. Sicherheitskräfte feuern diese Kugeln aus nächster Nähe auf sie ab, und einige Fotos zeigen Menschen mit Dutzenden von Kugeln, die tief in ihr Fleisch eingedrungen sind.Zehn Fachärzte warnten in einem Gespräch mit dem Guardian davor, dass die von diesen Kugeln verursachten Wunden Hunderte von jungen Menschen mit bleibenden und irreparablen Verletzungen zurücklassen könnten. Sie haben auch betont, dass es bei Sicherheitskräften üblich ist, Frauen, Männern und Kindern in die Augen zu schießen.Die Regierung der Islamischen Republik bedroht die Ärzte, die die Verletzungen der Demonstranten behandeln. Einer der Ärzte, der diesen Drohungen ausgesetzt war und aus Mazandaran stammt, sagt, dass er die Demonstranten heimlich behandelt, um Drohungen durch die Sicherheitskräfte zu entgehen. Er, der auf Metall- und Plastikgeschosse in den Körpern von Demonstranten gestoßen ist, sagt: „Frauen schämen sich, ins Krankenhaus zu gehen, und viele von ihnen werden zu Hause behandelt. Das ist sehr gefährlich.“

Mehr als 400 iranische Augenärzte unterzeichneten einen Brief an Mahmoud Jabarovand, den Generalsekretär der Iranian Ophthalmology Association, in dem sie davor warnten, die Demonstranten absichtlich zu blenden.

Einer der Augenärzte, die diesen Brief unterschrieben haben, sagt, dass 4 Personen, die unter seiner Behandlung standen, die Hälfte oder ihr gesamtes Sehvermögen verloren haben. Unter seinen Kunden erwähnte er einen 20-jährigen jungen Mann, dessen Röntgenbild 18 Kugeln in seinem Kopf zeigte. Dieser Augenarzt sagt: „Ich hatte ein schreckliches Gefühl, ich war sehr wütend und hatte Tränen in den Augen, als ich ihren Schmerz sah. Das Auge ist der empfindlichste Teil des menschlichen Körpers. „Es ist sehr schmerzhaft, an diese jungen Verletzten zu denken, die für den Rest ihres Lebens mit dieser Blindheit oder Sehbehinderung leben müssen.“

Mahsa Amini

Mahsa Amini

Quelle: Farhad Mirmohammad Sadeghi – Euronews

Iran: Der zweite Tag des weit verbreiteten Streiks von Unternehmen im Iran

Am Dienstag, dem 6. Dezember, dem 82. Tag der landesweiten Proteste im Iran, wurden Dutzende Städte des Landes Zeugen der Schließung von Geschäften und weit verbreiteter Marktstreiks. Diese Streiks begannen gestern Morgen, Montag, dem 5. Dezember, in mehr als 70 Städten des Iran und sollen morgen, Mittwoch, den 7. Dezember, fortgesetzt werden.Geschäfte wurden in Teheran geschlossen, darunter Sehrvardi St., Tekeh Dolat , Haushaltsgeräte-Basar, Lale Zar, Amin-e-Hazard-Basar. Berichten zufolge, die in sozialen Netzwerken veröffentlicht wurden, waren Einkaufszentren in einigen Teilen Teherans voller Sicherheitsbeamter. Sie versuchten, die Geschäfte offen zu halten.Außerdem können ab Dienstagmorgen, dem 6. Dezember, Unternehmen in den Städten Arak, Chabahar, Bushehr, Kermanshah, Shiraz, Tabriz, Mashhad, Hamedan, Sari, Bojnord, Lahijan, Bandar Anzali, Gohardasht Karaj, Qom, Ravansar, Javanrud, Piranshahr, Paveh, Quds City, Borujen, Maroodasht, Islamabad-Gharb (Shabad), Kermanshah, Shahrekord, Mahabad, Qorveh, Bandar Abbas, Kerman, Abhar Zanjan, Ashnoye, Teheran usw. wurden geschlossen.

Die Fortsetzung des Streiks von Vermarktern, Universitäten und Industrien;

Am Dienstag, dem 6. Dezember 2022, dem zweiten Tag der landesweiten Streiks, hielten Kaufleute und Händler in Dutzenden von Städten Geschäfte und Geschäfte geschlossen, der Streik der Lastwagenfahrer ging weiter, die Streiks breiteten sich auf Universitäten und die Arbeiter und Angestellten mehrerer Einheiten aus Auch die Industriebetriebe setzten den Streik fort.

Mahsa Amini

https://www.iran-emrooz.net/index.php/news1/more/104571/

Tag 71… Arbeiter- und Studentenstreiks

Der 71. Tag der landesweiten Proteste des iranischen Volkes hat mit Arbeiter- und Studentenstreiks begonnen.

Streik in Isfahan ((Eisenschmelze))

Heute, Samstag, den 26 Nvember 2022, traten die Arbeiter der Isfahan Stahlunternehmen die in der Frühschicht aller Abteilungen arbeiteten, erneut in den Streik und versammelten sich auf dem Firmengelände, um gegen die Nichterfüllung der Versprechen der Beamten zu protestieren. Die Arbeiter der Isfahan Stahlunternehmen eine Erhöhung ihrer Löhne und die Erfüllung ihrer anderen Forderungen. Nach Angaben dieser Arbeiter sind ihre Löhne niedriger als die anderer Kollegen in anderen Stahlunternehmen.

Streik der Schweißarbeiter des Bafaq-Stahlkomplexes

Bafaq-Stahlschweißer streiken nach dem Tod von 2 ihrer Kollegen bei einem Explosionsunfall: Laut einem Bericht, der der Freien Gewerkschaft der iranischen Arbeiter am heutigen Samstag, dem 26 November 2022, zuging, protestierten die Schweißer des Bafaq-Stahlkomplexes (Folad Aboui). gegen die Nichteinhaltung von Sicherheitsmaßnahmen, die dazu führten, dass die Explosion 2 ihrer Kollegen tötete, traten sie in den Streik.Die Arbeiter dieser Firma haben immer dagegen protestiert, dass keine Arbeitserlaubnis an gefährlichen und riskanten Orten ausgestellt werden sollte und sie gleichzeitig gezwungen werden, an gefährlichen Orten zu arbeiten.Aus Protest gegen diese Situation haben die Schweißarbeiter heute, Samstag, den 26 .November, in diesem Stahlkomplex die Arbeit eingestellt und sind in den Streik getreten.

Die Arbeiter des Industrieunternehmens Moratab traten in den Streik: Heute, Samstag, den 26.November 2022, traten die Arbeiter des Industrieunternehmens Moratab in den Streik, um gegen die 9-monatige Nichtzahlung der Löhne zu protestieren, und veranstalteten eine Kundgebung vor dem Unternehmen .

Die Arbeiter der Firma Sarma-Afarin streikten: Heute, Samstag, den 26.November 2022, traten die Arbeiter der Firma Sarma-Afarin in der Industriestadt Alborz in den Streik und versammelten sich auf dem Fabrikgelände, um gegen die niedrigen Löhne zu protestieren.

Streik auf dem Markt von Zahedan: Nach den weit verbreiteten Protesten in Zahedan am Freitag und den Schüssen auf protestierende Menschen in dieser Stadt streikt der gemeinsame Markt von Zahedan heute. Die erhaltenen Bilder zeigen, dass dieser Streik allgemein ist und Geschäfte und Verkaufszentren in diesem Markt geschlossen sind.

Studentenstreiks

Universität für Wissenschaft und Kultur -26 .November.2022

Viele Universitäten des Landes streiken immer noch und Studenten verweigern den Unterricht, die Freilassung inhaftierter Studenten, der Abzug von Repressionskräften und Ziviluniformen von den Universitäten und die Unterstützung allgemeiner revolutionärer Inhalte im Iran bilden die Forderungen der Studenten.

Die Universitäten, an denen es heute, Samstag, zu Streiks und Protestsitzblocks kam

Farabi University of Teheran in Qom, Fakultät für Literatur der Allameh University, University of Science and Technology, University of Science and Culture, Isfahan University of Technology, Fakultät für Mathematik und Informatik der Amir Kabir University, Fakultät für Textilien der Amir Kabir University of Technology, Fakultäten für Chemie- und Erdölingenieurwesen und Informatik der Sharif-Universität, Fakultät für Physik, Amirkabir-Universität, Fakultät für Industrie, Amirkabir-Universität für Technologie.

Zum Gedenken an den Tag des Verbots von Gewalt gegen Frauen wurde die Literaturfakultät der Allameh University orange – Samstag, der 26.November 2022

Der Protest der Studenten der Universität für Wissenschaft und Kultur in Solidarität mit den Menschen in Kurdistan und die Verurteilung der schweren Repression in dieser Region:

Hungerstreik von Studenten der Technischen Universität Isfahan: Die Studenten der Technischen Universität Isfahan traten am Samstag in einen Hungerstreik, um gegen die Lebensmittelvergiftung einer großen Zahl von Studenten dieser Universität und gegen die mangelnde Verantwortung und den ordnungsgemäßen Umgang der Universitätsbehörden zu protestieren.

Das Kurdistan Human Rights Network gab am Freitag bekannt, dass bei den aktuellen Protesten gegen die Regierung 105 kurdische Staatsbürger von den Sicherheitskräften der Islamischen Republik getötet wurden. Unter den Toten sind die Namen von fünf Frauen und elf Kindern zu sehen, von denen acht erst 16 Jahre alt waren.

Mahsa Amini

Qarchak-Gefängnis

Qarchak-Gefängnis

Es gab so wenig zu essen, dass wir immer hungrig waren; Es war nicht möglich, Trinkwasser zu bekommen, selbst wenn man Geld bezahlte, und wir hatten kein heißes Wasser zum Baden.

Mehr als 50 Menschen waren in sechs Räumen der Quarantäneabteilung inhaftiert, wir hatten täglich durchschnittlich zehn Neuankömmlinge, aber weil die Gefängnisabteilungen voll waren, wurde niemand aus der Quarantäne in die allgemeine Abteilung geschickt.

Dies ist der Bericht einer der Frauen, die im Qarchak-Gefängnis inhaftiert sind, über die erbärmlichen Bedingungen dieses Gefängnisses, das kürzlich entlassen wurde; Die Bedingungen, die dazu führten, dass im Qarchak-Gefängnis inhaftierte politische Frauen am 19. November 2022 einen Streik ankündigten.

Qarchak-Hölle

Nach einer langen Fahrt auf einer Wüstenstraße erreichen Sie die Tore der Hölle, die Haupttür des Share-Ray-Gefängnis, bekannt als Qarchak-Gefängnis oder Qarchak-Varamin-Gefängnis, das Frauen mit „normalen“ Verbrechen vorbehalten war. Aber seit langem ist es auch ein Gefängnis für politische Gefangene.Die Frauen, die in Teheran, Shahr Ray, Varamin usw. während landesweiter Proteste festgenommen wurden, wurden ebenfalls in das Qarchak-Gefängnis gebracht.

Beim Betreten des Gefängnisses werden Frauen Leibesvisitationen unterzogen, die laut der frisch entlassenen Frau einer Vergewaltigung gleichkamen: „Die Wärterin zog Plastikhandschuhe an und steckte seine Finger hinein, wo immer er konnte.“

Gegenüber „Iranwire“ sagte diese Frau, die schon einmal inhaftiert war: „Das Gharchak-Gefängnis hat den Gefangenen früher keine Kleidung gegeben, sondern beim Betreten des Gefängnisses ein Paar Unterwäsche, eine Packung Damenbinden, eine Zahnbürste und eine Zahnpasta. „Sie war eingesperrt. Diesmal war jedoch alles käuflich. Wenn du kein Geld hättest, würdest du sogar das Minimum verlieren.“

Das Ausmaß dieser Entbehrungen wird deutlicher, wenn wir wissen, dass einige der im Qarchak-Gefängnis inhaftierten Frauen in den Anfangstagen der landesweiten Proteste festgenommen wurden, dh mehr als zwei Monate ohne Mindesthygiene in einem Gefängnis lebten, in dem es Shampoo und Seife gibt auch nicht ohne Geld erhältlich.

Entbehrung des Rechts, einen Anwalt zu haben

Ab November 2019 sind Rechtsanwälte verpflichtet, den Vertrag „elektronischer Anwalt“ im elektronischen Vertragssystem zu registrieren. Voraussetzung für die Registrierung dieses Vertrages ist die Registrierung des Auftraggebers im Samane-System.

Die Änderung dieses Prozesses hat dazu geführt, dass einer großen Zahl von Gefangenen der jüngsten Proteste das Recht auf einen Anwalt entzogen wurde.

Inhaftierung von Kindern neben Berufsverbrechern

Gemäß der Absonderungs- und Einstufungsverordnung für Gefangene darf kein Gefängnis Personen unter 18 Jahren aufnehmen; Kinder sollten in eine Justizvollzugsanstalt geschickt werden.

Laut einer dieser Frauen sind Mädchen im Teenageralter zusammen mit Berufsverbrechern, Dieben, Schmugglern und Prostituierten in Quarantäne oder öffentlichen Zellen des Qarchak-Gefängnisses inhaftiert. Dieses Problem hat zur körperlichen und sexuellen Ausbeutung von Kindern durch ältere Frauen geführt.

Mahsa Amini

https://www.peykeiran.com/Content.aspx?ID=257871

Iran: Der Solidaritätsschrei mit Kurdistan hallt von iranischen Universitäten wider

Am 68. Tag des landesweiten Aufstands gegen die Regierung waren mehr als 15 Universitätszentren im ganzen Iran Schauplatz von Protestkundgebungen, Sitzstreik und Studentenstreiks. Berichten zufolge griffen die Regierungsagenten die Studenten der Universitäten Allameh Tabatabai, Noshirwani Babol und Sunti Sharif an und gerieten in einen Kampf mit ihnen.Nach den Studentenprotesten veranstaltete eine Gruppe von Studenten der Sharif University of Technology am Dienstag eine Protestkundgebung zur Unterstützung der Menschen in Kurdistan und gegen die blutigen Repressionen in dieser Region. Diese Versammlung, die inmitten einer starken Sicherheitsatmosphäre stattfand, wurde durch die Anwesenheit und Intervention der Basij-Streitkräfte der Universität in einen Konflikt hineingezogen.

Dienstag war der vierte Tag des Sitzstreiks und Streiks der Studenten der Universität am Persischen Golf, um gegen das Sicherheitsumfeld und die Präsenz uniformierter Streitkräfte in der Universität zu protestieren. Am vierten Tag des Streiks forderten die Studenten der Universität Tabriz ein Ende der Verhaftungen, Belästigungen und die Schaffung eines unsicheren Umfelds für Studenten.

Kurdistan Medical Sciences

An verschiedenen Universitäten des Iran, darunter Kurdistan Medical Sciences, Art of Teheran, Razi Kermanshah, Noshirvani Babol, Allameh Tabatabai Teheran, Alam and Sanat, Bushehr, Najafabad Isfahan, Amir Kabir und verschiedenen Fakultäten der Teheraner Universität, begleiteten Studentenversammlungen den landesweiten Aufstand und Solidarität mit den Menschen in Kurdistan stattfand.

Professoren und Mitarbeiter der Universität Kurdistan in Anwesenheit von Studenten

Mahsa Amini

https://www.peykeiran.com/Content.aspx?ID=257842

Am Montag versammelten sich dieStudenten unter dem Motto „Hossein Rounaghi“.

Trotz der verstärkten Bemühungen der Islamischen Republik, protestierende Studenten im Iran zu unterdrücken, versammelten sich am Montag, 14. November, weiterhin Studenten an mehreren Universitäten.Den in sozialen Netzwerken veröffentlichten Bildern und Videos zufolge versammelten sich Medizinstudenten aus Qazvin und skandierten Parolen zur Unterstützung von Hossein Ronaghi, einem politischen Gefangenen. Sie wiederholten den Namen Hossein Ronagi wie einen Slogan.

Hossein Ronagi besuchte seine Eltern im Krankenhaus

Auch in der Sharif University of Technology in Teheran versammelte sich eine Gruppe von Studenten der Computerabteilung dieser Universität und sang gemeinsam „Zan ,zendegi ,Azadi (Frau ,leben Freiheit)“.

Auch einige andere Studenten dieser Universität versammelten sich vor der Fakultät für Chemieingenieurwesen dieser Universität und protestierten in den letzten Tagen gegen die Verhaftung, die Hausverbote von Studenten und das ungewöhnliche Verhalten von Sicherheitskräften. An anderen Universitäten zeigten Studierende ihren Protest mit Aktionen.

Mut, Solidarität, Mut!

Ardabil: Eine revolutionäre Frau protestiert allein auf einer Straße in Ardabil. Mehrere männliche und weibliche Agenten nehmen sie gewaltsam fest, Menschen eilen der jungen Frau zu Hilfe und retten sie. Danach kehrt die junge Frau an die Stelle zurück, wo sie gestanden hat und setzt ihren Protest fort!

Mon, 14.11.2022, 19:50

Sanandaj: Die Anwesenheit der freiheitsliebenden Menschen von Sanandaj am Grab von Matin Nasri((am Montag, 14. November ))der auf dem Weg in die Freiheit starb: Matin Nasri, ein 19-jähriger junger Mann und Zwangssoldat aus Sanandaj, wurde nach seiner Weigerung getötet den Befehl seiner Söldnerkommandanten missachtete, die Revolutionäre auf der Straße zu unterdrücken und sich den Reihen der Revolutionäre anzuschließen. Die Söldner- und Verbrecherorganisationen des Regimes hatten der Familie des Märtyrers Mateen Nasri verboten, eine Zeremonie abzuhalten.

Mahsa Amini

Iran: Am 58. Tag bereitet sich der Iran darauf vor, den Jahrestag des blutigen Novembers(2019) zu begehen

Die Welle von Aufrufen fordert die Menschen auf, auf die Straße zu gehen((15,16,17 November 2022)) und die Revolution und die Proteste zu verbreiten

Der Jahrestag des Blutigen Novembers (2019)steht bevor und der Iran bereitet sich darauf vor. Die Welle von Aufrufen, die die Menschen einladen, auf die Straße zu gehen und die Revolution und die Straßenproteste zu verbreiten, werden in sozialen Netzwerken veröffentlicht.

Demonstrationen und Studentenversammlungen und Studentenproteste wurden am 58. Tag des nationalen Aufstands wieder aufgenommen.

Technische Fakultät der Universität Teheran – 13. November 2022

Heute, Sonntag(13 november 2022), kommt es an folgenden Universitäten zu regierungsfeindlichen Kundgebungen, Streiks und Protesten:

Urmia Azad University, Soura University, Fakultät für Literatur der Beheshti University, Tabriz University of Arts, Fakultät für Sozialwissenschaften der Universität Teheran, Fakultät für Elektrotechnik der Universität Beheshti, Fakultät für Ingenieurwissenschaften auf dem zentralen Campus der Universität Teheran

Die Welle von Aufrufen fordert die Menschen auf, auf die Straße zu gehen ((15,16,17 November 2022)) und die Revolution und die Proteste zu verbreiten

Protestbriefe von 73 Universitätsprofessoren

73 Fakultätsmitglieder und Professoren der Noshirvani-Universität von Babol forderten in einem Brief an den Präsidenten dieser Universität ein Ende der Disziplinar- und Sicherheitsmaßnahmen und die Suspendierung von Studenten sowie die Gewährleistung ihrer Sicherheit in der Universität und den Wohnheimen.

Mahsa Amini

https://www.akhbar-rooz.com/179239/1401/08/22/

Iran: Der 57. Tag der Revolution im Iran

Aufführung der Shiraz-Studenten – Samstag, 12. November

Die Revolution im Iran kann nicht länger auf die Straßen und den Kampf der Menschen mit repressiven Agenten, Studenten, die an Universitäten kämpfen und die Geschlechterbeschränkungen brechen, Studenten, die mit den Füßen auf den Straßen stampfen und die Rollläden von Geschäften herunterlassen, beschränkt werden Platz im Iran, von Moment zu Moment, ist es tief gegangen und hat Wurzeln geschlagen. Von den Straßen, Geschäften, U-Bahnen, Bussen und öffentlichen Orten, wo der Protest nicht offensichtlich ist, aber Frauen im Alter von vierzig Jahren ihre Kleider ausziehen und ihre Haare dem Wind überlassen, bis zu den Türen und Mauern großer und kleiner Städte, die Freiheit versprechen, bis Die Tafeln der Schulen, auf denen „Tod dem Diktator“ gehackt wird, Slogans, Videos und Lieder und andere Initiativen, die sich in eine mächtige Welle verwandelt haben, tragen zum Reichtum der Revolution bei und werden für immer in der alten Geschichte dieses Landes in Erinnerung bleiben , bis Orte, Städte und Institutionen, in denen revolutionäre Komitees gebildet werden. Die Revolution ist überall, sie ist jeden Moment in unserem Land geflossen.

Al-Zahra-Universität – 12. November

An folgenden Universitäten finden Versammlungen, Streiks und Proteste statt:

Fakultät für Maschinenbau, Technischer Campus Amirabad, Universität Teheran, Khawaja-Nasir-Universität, Venk-Campus, Fakultät für bildende Künste, Universität Teheran, Noshirvani-Universität Babol, Fakultät für Sozialwissenschaften, Allameh-Universität, Beheshti-Universität, Fakultät für Psychologie, Universität Teheran, Fakultät für Management und Wirtschaftswissenschaften, Sharif-Universität, Khorazmi-Universität, Zweigstelle Karaj, Isfahan-Universität der Künste, Al-Zahra-Universität, Universität für Wissenschaft und Kultur, Fakultät für Rechtswissenschaften, Shahid-Beheshti-Universität, Hormozgan-Universität für medizinische Wissenschaften.

Die Namen derer, die an den Bäumen der Universität starben – Fakultät für Sozialwissenschaften, Allameh University – 12. November

Studentenstreiks der Hormozgan University of Medical Sciences: Studenten der Hormozgan University of Medical Sciences sind trotz der Drohung der Universität, die Abteilung zu erneuern, Kurse zu streichen und Nullpunkte zu vergeben, zur Unterstützung von Studenten, die zu Unrecht suspendiert wurden, in den Streik getreten und haben nicht am Unterricht teilgenommen und Krankenhäuser. Diese Studenten streiken in den Abteilungen für Urologie, Anästhesiologie, Dermatologie, Radiologie, Notfallmedizin, Infektionskrankheiten, Kardiologie, Neurologie und HNO sowie in großen Abteilungen für Innere Medizin und Gynäkologie, wie Blut, Rheumatologie, Nephrologie, Hämatologie, Endokrinologie und Beatmung , und Gynäkologie, streiken von morgen bis Sie schließen sich diesem Streik an.

Karaj – in Erinnerung an Khodanur Lajehi – Berufstechnische Universität

Qazvin – In Erinnerung an Khodanour, tapfere und mutige Schüler der Sadra High School – 12. November

Mahsa Amini

Iran :Verlängerung des Streiks unter den offiziellen Arbeitern des Ölministeriums

Laut den Berichten, die der Organisationsrat der Ölvertragsarbeiterproteste erhalten hat; Trotz des hohen Drucks und der häufigen Drohungen einerseits und der haltlosen Versprechungen der Ölmanager andererseits gehen die am 7. November begonnenen Proteste und Hungerstreiks des offiziellen Personals auf breiter Basis in den operativen Einheiten mit Nachdruck weiter.

Jedes der 37 Gasfelder in der Region South Pars, dessen Mitarbeiter den dritten Tag streiken, produziert täglich etwa 28 Millionen Kubikmeter Gas und Gaskondensat. Gemäß den Arbeitsanweisungen sollte die Menge der täglichen Produktion dieser Plattformen den Managern gemeldet werden, damit das Ministerium für den städtischen Einsatz in den Provinzen, Fabriken und Industrien entsprechend planen kann; Daher wird die Weigerung, diese Berichte zu senden, das Ölministerium vor ernsthafte Probleme stellen.

Auf den vom Telegram-Kanal des Oil Contractual Workers‘ Protest Organization Council veröffentlichten Bildern vom Streik der Beschäftigten sind leere Essensteller zu sehen, auf denen Blätter mit Parolen und Forderungen der Demonstranten zu sehen sind. Slogans wie „Der harte Winter kommt“, „Mein leerer Tisch ist das Ergebnis falscher Versprechungen der Beamten“ und „Wir werden unsere Rechte nicht aufgeben“.

Jetzt, zur gleichen Zeit wie der landesweite Aufstand der Iraner gegen die Regierung, haben sich die offiziellen Angestellten des Ölministeriums den landesweiten Streiks angeschlossen und die Auswirkungen des Streiks in der Ölindustrie auf das Ergebnis des Volksaufstands erkannt. Sie sagen, dass das Parlament in weniger als einer Stunde für eine 20%ige Erhöhung der Gehälter der Streitkräfte stimmt, aber seit mehr als 10 Jahren das verabschiedete Gesetz ignoriert, das für den Lebensunterhalt der Ölgesellschaft sehr effektiv ist Angestellte.

https://wordpress.com/post/alischirasi.wordpress.com/6060

Mahsa Amini