Iran : Sistan und Beluchestan; Töten auf der Straße, Hinrichtung im Gefängnis

Sistan und Belutschistan haben in den jüngsten Protesten die blutigsten Szenen gesehen und viele Häftlinge hatten. Aus vielen Gründen, einschließlich des schwierigen Zugangs zu Kommunikations- und Internet -Tools sowie mangelnde Informationen zu Familien aufgrund Sicherheitsbedrohungen, genaue Statistiken und der Status von Häftlingen in Sistan und Belutschan sind nicht möglich.

Das Folge -up -Komitee unter Verwendung der gesammelten Informationen hat jedoch festgestellt, dass Sistan und Belutschistan seit Beginn der Proteste nach Teheran, Kurdistan und West Aserbaidschan mehr Häftlinge hatten.

Das Follow -up -Komitee war bisher in der Lage, die Identität von 278 in der Provinz festgehaltenen Demonstranten zu identifizieren, darunter 207 Bürger, 47 Kinder (unter 18 Jahren), 20 Studenten und 4 zivile Aktivisten. Von den 47 inhaftierten Kindern sind mindestens 3 nach Bismillah Barahui, Ismail Sarbalesi und Ibrahim Sarbalesi benannt.

Töte auf der Straße, Hinrichtung im Gefängnis

In den jüngsten Proteste hatten Sistan und Belutschistan die höchste Anzahl von getöteten. Am Tag des 30 Septemberber2022, bekannt als“Blutiger Freitag“, nach einem Aufruf Mahsa Aminis Mord sowie „Vergewaltigung eines 15-jähriges Baloch-Mädchen durch Chabahar Police Commander, mehr als 90 Personen, einschließlich eines 88- Jahr -Alte Frau, wurden getötet. Die Belutschi -Aktivisten und der „Mawroush“ -Stät haben die Zahl der Todesopfer in der Provinz angekündigt, wobei mehr als fünf von ihnen Kinder sind.Die Kampagne der Belutsch -Aktivisten hat die Zahl der Todesopfer mehr als 100 in der Provinz berichtet, wobei mehr als 16 von ihnen Kinder sind.Außerdem hat die Regierung in den letzten 4 Monaten und seit Beginn der Proteste die Todesurteile von 90 Bürgern von Belutsch vollstreckt, die vor den jüngsten Protesten festgenommen worden waren.

Mahsa Amini

https://www.iran-emrooz.net/index.php/news1/more/105671/