Iran: Öffentliche Empörung und Wut über Hinrichtungen im Iran

Montagabend, eine der U-Bahn-Stationen in Teheran

Heute, Dienstag, den 12. Dezember 2022, veranstalteten Medizinstudenten von Tabriz eine stille Kundgebung und einen Marsch aus Protest gegen die ungerechten Hinrichtungsurteile der Demonstranten sowie gegen das Todesurteil von Hamid Qara Hassanlou und seiner Frau Farzane Qara Hassanlou.

Die Hinrichtung junger Demonstranten im Iran hat sowohl im Land als auch in der Welt eine Welle der Empörung und Wut ausgelöst. Obwohl die Regierung versucht, Volksproteste zu verhindern, indem sie ein Maximum an Unterdrückungskräften mobilisiert und protestierende und kritische Städte und Gebiete in besetzte Gebiete verwandelt, war sie nicht in der Lage, ihr erstes Ziel dieser übereilten Hinrichtungen zu erreichen, nämlich die Menschen zu erschrecken.

Schweigende Versammlung aus Protest gegen die Hinrichtung – Medizinische Universität Tabriz – 13.Dezember 2022

Aus allen Ecken brechen Proteste gegen die Hinrichtungen aus.Letzte Nacht haben wir zumindest in verschiedenen Gegenden in Mashhad und Teheran Protestdemonstrationen gesehen. „Nicht hinrichten!“, schreit es an Universitäten ist zu hören Demonstrationen von Studenten sowie die Türen und Wände von Klassenzimmern und Universitätsgeländen sind mit Parolen gefüllt, die diese Hinrichtungen verurteilen und Rache versprechen. Innerhalb der Regierung und sogar unter hochrangigen Geistlichen wird der Protest gegen diese Entscheidungen der Justiz, die mit Unterstützung und direkten Anweisungen von Khamenei getroffen werden, lauter.

Protest gegen Todesurteile und weit verbreitete Repression; Fakultät für Fremdsprache und Literatur, Universität Teheran.12.Dezember 2022

Es solte nicht bezweifelt werden, dass die Hinrichtungen die Wut der Menschen angeheizt und nach der Interpretation einiger Regierungsbeamter sogar dazu geführt haben, dass Neutrale gegen die Regierung protestierten. Diese Wut wird bei der ersten Gelegenheit fließen. Die aufrührerische Situation der Gesellschaft ist nicht so, dass die Menschen diejenigen vergessen, die auf dem Weg der Freiheit und der aufeinanderfolgenden Verbrechen der Regierung von Ali Khamenei ihr Leben verloren haben.Auf weltweiter Ebene haben die Proteste ein beispielloses Ausmaß erreicht.

Stille Versammlung aus Protest gegen die Hinrichtung in der Medizinischen Universität Tabriz

Den Organisationsrat der Ölarbeiter zum Streik aufrufen, um die Hinrichtungsmaschinerie der Regierung zu stoppen

Der Organisationsrat der Proteste der Ölvertragsarbeiter hat alle Ölarbeiter aufgerufen, so bald wie möglich einen landesweiten Protest zu planen, um diese Verbrechen zu beenden.

Internationale Organisationen, die die Menschenrechte verteidigen, geben ständig Erklärungen ab und verurteilen Hinrichtungen. Viele Regierungen haben Druck auf die islamische Regierung ausgeübt, die Hinrichtungen zu beenden, neue Sanktionen werden gegen diese blutrünstige Regierung verhängt. Der Kreis aus globaler Belagerung und zunehmendem Druck im Inland wird diese Hinrichtungen gegen sich selbst wenden und die Menschen entschlossener machen, diese kriminelle Regierung loszuwerden.

Mahsa Amini