Iran: die zweite Hinrichtung im Zusammenhang mit den Protesten; Majid Reza Rahnavard wurde in Mashhad gehängt

Majid Reza Rahnavard wurde „öffentlich“ hingerichtet.

Ein weiterer Demonstrant, Majidreza Rahnavard, wurde heute Morgen, Montag, den 12. Dezember 2022, Ortszeit, nur 23 Tage nach seiner Festnahme, auf Anordnung der iranischen Justiz und durch das Urteil des Revolutionsgerichts von Mashhad hingerichtet.

Majidreza Rahnavard ist die zweite Person, die während der Proteste von 2022 im Iran von der iranischen Regierung hingerichtet wurde. Mohsen Shekari war ein weiterer Demonstrant, der am 8,Dezember ,2922 in Teheran hingerichtet wurde. Die Hinrichtung von Mohsen Shekari stieß auf breite internationale und nationale Kritik.

Die Veröffentlichung des erzwungenen Geständnisses von Majidreza Rahnavard durch die Regierungsmedien, während seine Hand gebrochen und eingegipst war, hat erneut Kritik an dem Prozess geweckt, Geständnisse durch Gewalt, Druck und Folter in iranischen Gefängnissen zu erzwingen.

Majidreza Rahnavards Grab 12 ,Dezember 2022

– Berichten zufolge wurde Majidreza Rahnavards Mutter zu ihm gebracht, aber sie sprachen nicht über die Hinrichtung, und seine Mutter ging mit einem Lächeln und der Hoffnung, dass ihr Sohn freigelassen würde. Heute um sieben Uhr morgens riefen sie die Familie von Majidreza Rahnavard an, weckten sie auf und sagten ihnen, sie sollten nach Behesht Reza, Plot 66 gehen, wir haben Ihren Sohn hingerichtet und ihn selbst begraben. Majid Rezas Mutter griff über den leblosen Körper ihres Sohnes, als die Streitkräfte der Islamischen Republik ihn alleine beerdigten.

Protest gegen Hinrichtungen; Universität Sharif – 12. Dezember 2022

Die bekannte Schauspielerin des iranischen Kinos Hediha Tehrani schrieb an die Führer der Islamischen Republik: „Seien Sie sicher, dass die Tötung eines anderen Menschen und die Hinrichtung von Demonstranten schwerwiegende Folgen für Sie haben werden.“

Sie schrieb: „Diese Toten und 30.000 Inhaftierten sind Menschen; Die Menschen selbst! Und Sie sind es, die keinen Protest akzeptieren und akzeptieren werden, weder mit Worten, noch mit Poesie, noch mit Schrift, noch mit Kunst, noch mit Parolen, noch mit Versammlungen, noch mit Demonstrationen, noch mit nächtlichen Aufrufen auf den Dächern von Häuser.

Sitzstreik inhaftierter Frauen in Evin, die gegen die Hinrichtungen protestieren

Eine Gruppe politischer Gefangener in der Frauenabteilung des Evin-Gefängnisses hat angekündigt, dass sie heute, am 12. Dezember, im Büro des Wachbeamten der Evin-Frauenabteilung gegen die Hinrichtung sitzen und die Streiks und Straßenproteste begleiten werden.

Mahsa Amini

https://www.peykeiran.com/Content.aspx?ID=258809

https://www.radiofarda.com/a/32172314.html