Vier Verhaftungen beim Streik in der Zuckerrohrfabrik Haft Tappeh

اعتصاب کارگران هفت‌تپه حدود یک‌ماه پیش آغاز شد.
Streikende Arbeiter der Zuckerrohrfabrik Haft Tappeh, in der Nähe der Stadt Schusch, Iran

Heute ist es etwa einen Monat her, dass die Arbeiter der Zuckerrohrfabrik Haft Tappeh in den Streik getreten sind. Wie ihre Anwältin, Farzaneh Zilabi, heute bekannt gab, ist es zu vier Festnahmen durch Geheimdienst und Sicherheitspolizei gekommen: Moslem Cheshmeh Khavar, Yousef Bahmani, Ebrahim Abbasi und Mohammad Khanifar wurden in das Gefängnis von Dezful, einer Nachbarstadt von Schusch, gebracht. Bei ihrer Festnahme soll es zu Gewalt gekommen sein.

Zwei der Festgenommenen sind offenbar am Coronavirus erkrankt, was laut Anwältin entgegen des Gesetzes, der Scharia und der Ethik sei.

Ein weiterer Zuckerrohrarbeiter von Hafta Tappeh, Mohammad Reza Dabirian, war laut Anwältin zuvor beschuldigt worden, „Beamte beleidigt und Lügen verbreitet zu haben“. Der Verleumdete wurde von der Staatsanwaltschaft und der Revolutionsstaatsanwaltschaft von Schusch vorgeladen und vom Gericht zu 222 Peitschenhieben verurteilt. Das Urteil aus diesem Prozess sei laut Zilabi ebenfalls illegal gewesen, da Herr Dabirian nicht anwesend war und weder den Prozess verfolgen noch sich verteidigen konnte. Der Grund: auch Herr Dabirian war am Coronavirus erkrankt.

Der Streik der Zuckerrohrarbeiter von Haft Tappeh begann vor einem Monat. Der Erhalt von Lohnrückständen, die Zahlung von Versicherungsprämien, die Rückkehr entlassener Kollegen zur Arbeit, die Aufhebung der Privatisierung und die Verhaftung des CEO des Unternehmens gehören zu den Forderungen der streikenden Arbeitnehmer. Bisher wurde nur ein Monat von den Löhnen tausender Haft Tappeh-Zuckerrohrarbeiter bezahlt, und die Löhne für Mai und Juli sollen bis zum 10. August gezahlt werden.

Quelle:

https://www.radiofarda.com/a/30725920.html