Iran: Im Gefängnis zu Tode geprügelt

Der Oberste Gerichtshof des Irans hatte im Oktober 2018 das Todesurteil gegen Danyal Zinalabidini bestätigt, obwohl dieser zum Tatzeitpunkt unter 18 Jahren alt war und nach internationalem Recht nicht mit der Todesstrafe belangt werden dürfte. Er selbst hat stets seine Unschuld beteuert.

Wie bekannt wurde, hatten die Gefangenen u.a. im Gefängnis von Mahabad gegen die Verschleppung des Hafturlaubs für Gefangene protestiert. Denn der Corona-Virus breitet sich in den überfüllten iranischen Gefängnissen besonders rasch aus. Darauf wurde Danyal Zinalabidini am 28. März 2020 in eine Einzelzelle verlegt und von den Beamten so brutal zusammengeschlagen, dass er an den Schlägen starb.

Weitere verprügelte Gefangene wurden von Mahabad ins Gefängnis von Miyan-do-Ab verlegt.

Quelle:

https://www.akhbar-rooz.com/زی -دانیال -قتل -به -ملل -سازمان -شدید -اع رتاض /
اعتراض شدید سازمان ملل به قتل دانیال
زی نالعابدینی در ایرا ن

Vom 16. Farwardin 1399 (4. April 2020)