Iran: Die Gefängnisse werden geleert, die Politischen bleiben in Haft

Politische Gefangene im Iran, die weiter in Haft bleiben

Wie die iranischen Justizbehörden melden, sind im Zug der Coronavirus-Epidemie 70.000 Gefangene aus den iranischen Gefängnissen entlassen worden. Das gilt natürlich nicht für die politischen Gefangenen, die aus der Sicht der Machthaber gefährlicher sind als jeder Virus.
So wurde Mehdi Hajati (Hadschati), ehemaliges Mitglied des Gemeinderats von Schiras, am Donnerstag, den 12. März verhaftet, weil er die fehlende Transparenz der Justiz in Zusammenhang mit der Freilassung der Gefangenen wegen der Epidemie kritisiert hatte.
Mehdi Hajati schrieb in seinem Twitter-account: „Der Vater von Ali Abedini-Fard (einem politischen Gefangenen im Adel-Abad-Gefängnis von Schiras) war ständig ins Gefängnis gegangen, um sich für einen Hafturlaub seines Sohnes einzusetzen. Dabei steckte er sich mit dem Coronavirus an und starb.“
Angesichts der Überbelastung der Krankenhäuser mit Epidemiefällen ist die medizinische Versorgung der Gefangenen noch schlechter geworden als sie ohnehin schon war.

https://www.peykeiran.com/Content.aspx?ID=202231
vom 23. Esfand 1398 (13. März 2020)
ادامه سرکوب و تسویه‌حساب قوه قضاییه با فعالان سیاسی و مدنی در سایه کرونا