Iran: Das Leben danach

Quch-Hesar: Viehzucht und Landwirtschaft mit dem Abfall der Großstadt


Im Dorf Quch-Hesar, 3 km südlich von Teheran, kann man sehen und riechen, wie das Leben in der postindustriellen Gesellschaft aussieht: Es gibt kein Wasser mehr für die Felder, nur noch die Abwässer der Großstadt. Die werden zur Bewässerung verwendet, und wenn es trocken wird, sieht man überall den Müll liegen, den das Wasser mitbringt. Was man nicht sieht, ist der Geruch. Die Bauern in diesem Ort nehmen die Dienste afghanischer und pakistanischer ArbeiterInnen in Anspruch.

https://www.peykeiran.com/Content.aspx?ID=200173
vom 21. Bahman 1398 (10. Februar 2020)
حاشینه‌نشینان جنوب تهران