Iran: Blumen zum Tag der Frau – neun bis 12 Jahre Gefängnis

Blumen zum Tag der Frau: die drei Frauen
erhielten zwischen 9 und 12 Jahren plus 7 Monaten Gefängnis


Am 8. März 2019 hatten mehrere Frauen ohne Kopftuch in der Metro von Teheran Blumen an die in der Metro sitzenden Frauen verteilt und ihnen ihren Wunsch mitgeteilt, dass sie einmal ganz normal nebeneinander auf der Straße gehen können, in einem Iran, in dem jede Religion und Überzeugung geachtet wird. Von dieser Aktion wurden Videoaufnahmen gemacht. Drei Frauen wurden im Sommer 2019 verhaftet. Die 28. Kammer des Revolutionstribunals von Teheran unter dem Vorsitz von Richter Maqise sprach folgendes Urteil: Yasmin Ariyani und Monire Arabshahi wurden zu je 16 Jahren Gefängnis, Mozhgan Keshavarz zu 23 1/2 Jahren Gefängnis verurteilt. Wie Amir Ra’isiyan, der Anwalt der verurteilten Frauen, mitteilte, fand jetzt vor der 54. Kammer des Revisionsgerichts der Provinz Teheran das Revisionsverfahren statt. Dabei ergingen ohne Verhandlung am Mittwoch, den 16. Bahman 1398 (5. Februar 2020), folgende Urteile:
Yasmin Aryani und ihre Mutter Monire Arabshahi erhielten je 9 Jahre und 7 Monate Gefängnis, Mozhgan Keshavarz 12 Jahre und 7 Monate. Davon sind auf alle Fälle fünfeinhalb Jahre in Haft zu verbüßen.
Den Frauen waren folgende Delikte vorgeworfen worden:
„Krimineller Zusammenschluss zur Verletzung der nationalen Sicherheit“, „Förderung und Begünstigung von moralischer Verderbtheit und Prostitution auf dem Wege der Ignorierung der Kopfbedeckungspflicht“, „Propaganda gegen das System.“
Hier ein Video von der Aktion in der Metro: