Iran: Novemberproteste 2019

Angesichts der massiven Zensur und Unterdrückung ist die Überprüfung dessen, was im Iran an Gerüchten kursiert, schwer, für uns unmöglich.

Dennoch ist es hilfreich, zu wissen, was für Gerüchte über die durch die Benzinpreiserhöhung ausgelösten Proteste vom November und über die Niederschlagung der Proteste im Iran umgehen.

Die Zahl der Proteste

Es soll an 500 Plätzen im ganzen Iran zu Demonstrationen gekommen sein, in über 100 Städten.

Die Zahl der Toten

Es sollen über 1000 unbewaffnete Menschen von den bewaffneten Kräften des Regimes getötet worden sein. Die Leichen der Ermordeten wurden teilweise mit Lastwagen abtransportiert und den Angehörigen nicht übergeben. Den Angehörigen wurde verboten, Trauerfeiern für die Toten zu veranstalten. Trotzdem kam es in zwei Städten zu Trauerfeiern mit einer unter diesen Umständen gewaltigen Zahl von Teilnehmern:

In Kermanschah (Kurdistan) kamen laut Berichten über 10.000 Menschen zur Trauerfeier.

In Mahschahr (Erdölprovinz Chusistan, von Arabern bewohnt) kamen über 7000 Menschen zusammen.

Die Zahl der Verhaftungen

Es wird von über 9000 Verhaftungen gesprochen, stellenweise von über 11000. Die Gefängnisse sind so überfüllt, dass zum Teil improvisierte Haftorte geschaffen wurden.